Apfel

Der Apfelbaum, jeder kennt ihn und genießt dessen Früchte.
Doch bietet dieser Baum viel mehr …

Der Apfelbaum stellt in seiner Wildform eine echte Rarität dar. In seiner Kulturform, in den meisten Gärten heimisch spielt er als Holzlieferant eine untergeordnete Rolle.

Wildform und Kulturform liefern nahezu identisches Holz, sodaß sich eine Unterscheidung erübrigt.

Der Apfelbaum bildet im Unterschied zum Birnbaum regelmäßig einen Farbkern aus und gehört entsprechend zu den Kernholzbäumen. Der zumeist breite Splint ist rötlichweiss bis hellrötlich-braun gefärbt. Das wesentlich dunklere Kernholz ist von rötlichbrauner bis brauner Farbe dabei des öfteren farbstreifig. In letzterem Fall spricht man von „gewässert“. In frischem Zustand gedämpft nimmt der Apfelbaum ein warmes Rot an.

Der Gesamtcharakter des Apfelbaumholzes lässt sich folgendermaßen beschreiben: gleichmäßig strukturiertes, feinfaseriges zerstreutporiges Laubholz mit hellem rötlichweißem Splintholz und rotbraunem bis braunem des öfteren gestreiften Kernholz.